Das Narrenschiff (Ship of Fools)
nach dem Roman von Katherine Anne Porter
????
Uraufführung am 04.05.1965 in den USA
Deutsche Erstaufführung am 01.10.1965 in den Lichtspielen am Sendlinger Tor, München
Produktion    Kramer
Regie            Stanley Kramer
Drehbuch      Abby Mann
Musik           Ernest Gold
Darsteller      Vivien Leigh (Mary Treadwell)
                     Simone Signoret (La Condesa)
                     José Ferrer (Rieber)
                     Lee Marvin (Bill Tenny)
                     Oskar Werner (Dr. Wilhelm Schumann)
                     Elizabeth Ashley (Jenny)
                     George Segal (David)
                     José Greco (Pepe)
                     Michael Dunn (Glocken)
                     Charles Korvin (Kapitän Thiele)
                     Heinz Rühmann (Julius Löwenthal)
                     Lilia Skala (Frau Hutten)
                     Barbara Luna (Amparo)
                     Christiane Schmidtmer (Lizzi)
                     John Wengraf (Graf)
                     Olga Fabian (Frau Schmidt)
                     Gila Golan (Elsa)
                     Paul Daniel (Carlos)
Heinz Rühmann als deutscher Jude Julius Löwenthal, den das Heimweh zurück nach Deutschland treibt.
Ein deutsches Schiff fährt 1933 von Vera Cruz in Mexiko nach Bremerhafen. An Bord eine bunte Gesellschaft, jeder mit einem anderen Schicksal, die sich für die 36 Tage der Überfahrt verbinden werden, um danach wieder auseinander zugehen ...
Da ist Mary Treadwell, die verbitterte Frau. La Condesa, die dem Gefängnis entgegenfährt und eine Beziehung mit Dr. Schumann aufbaut. Jenny, die jung verliebt mit dem Künstler David nach Europa fährt; aber David ist die Kunst wichtiger als Geld und Etikette. Da sind die Nazis und die, die vorher noch nicht wussten, welchen Einfluss das auf ihr Leben haben wird. Da sind die Jungen, die langsam erwachsen werden. Das Schiff ist auch voll mit spanischen Arbeitern, die von Kuba zurück nach Europa müssen, und die nicht im Komfort der Kabinen reisen. Und da ist Glocken, der Zwerg, der mit dem Geschäftsmann Löwenthal die Welt aus mit ihrer eigenen Erfahrung betrachten.
Ein literarischer Film. Viele haben vergeblich versucht, Titanic-Filme mit derartigem Tiefgang zu füllen. Abseits des großen Glanzes fahren die Zuschauer hier in einer vergangenen und doch noch aktuellen Welt mit.
Neben dem phantastischen Michael Dunn spielt Heinz Rühmann hier eine seiner großen Rollen.

zurück

Quellennachweis:
http://www.chez.com/johannes/Ruehmann/index.htm
Gregor Ball - Heinz Rühmann: Seine Filme - Sein Leben - Heyne - ISBN 3-453-86024-1
 
© 2001 Michael Knoke
Alle Rechte vorbehalten